Newsletter Marketing Wichtig

Warum Newsletter-Marketing der Erfolgsfaktor für dein Online Business ist!

Newsletter-Marketing ist und bleibt das A und O im Online Business. Wenn du wirklich erfolgreich im Internet sein willst, musst du dich von der ersten Sekunden an um deinen Newsletter kümmern!

Ein Statement, das du bestimmt schon öfters gehört hast, und das viele Unternehmer und Blogger ständig wiederholen. Aber wahrscheinlich hast du genauso oft gehört, Newsletter und e-Mail-Marketing seien tot und jetzt zählt nur noch Social Media.

Ich bin der Meinung, dass der Newsletter das wichtigste Tool für dein Online Business ist. Egal ob du einen online Shop betreibst, eine Verkaufsplattform oder einen Blog!

Aber warum ist ein Newsletter wirklich so wichtig und wie kannst du einen für dich aufsetzen und anfangen Abonnenten zu sammeln?

Statt jetzt einfach nur zu erklären, welche die besten Newsletter Softwares sind und dir eine kalte Anleitung zu geben, möchte ich dir erst einmal erklären, warum es so wichtig ist, dass du deine Energie bei Facebook, Twitter und co. auf Sparflamme fährst und dich ab sofort auf deinen Newsletter konzentrierst!

9 Gründe, warum dein Newsletter so wichtig ist für dein Online Business:

Newsletter sind persönlich

Der Newsletter ist wie ein Einblick in deine Gedanken und Gefühlswelt. Du kannst in deinem Newsletter schreiben was du willst und deine Abonnenten wollen nicht von einem unpersönlichen Unternehmen lesen, sondern von dir und deinen Geschichten. Daher ist personal Branding echt verdammt wichtig. Stell dich deinen Abonnenten vor, erzähle ihnen von dir und zeige ihnen, dass auch du menschlich bist.

Ein Grund, warum sehr erfolgreiche Blogger so viele Abonnenten und hohe Öffnungsraten haben ist, weil sich ihre Abonnenten mit ihnen identifizieren und sich freuen, von ihnen zu hören. Sie sind an dir Interessiert!

Was uns zum nächsten Punkt bringt:

Newsletter bauen Vertrauen auf

Während du dir auf Social Media eine Plattform aufbauen kannst, um die Welt zu erreichen, ist sie gleichzeitig nur eine Einbahnstraße. Du produzierst und deine Follower konsumieren deine Inhalte. Es gibt ein paar Likes, Kommentare und Shares, aber mehr auch nicht.

Bei deinem Newsletter geht es aber tiefer und du führst, wenn deine Abonnenten das wollen, eine richtig persönliche Konversation. Abonnenten sind tatsächlich schneller gewillt, dir eine lange und sehr persönliche Antwort auf deinen Newsletter zu mailen, also einen kurzen Satz auf deinen Facebook Status Update zu kommentieren!

Das Postfach ist ein sehr persönlicher Ort, wo nur Freunde reindürfen. Wenn du das geschafft hast, dann heißt es, dass Vertrauen weiter auszubauen!

Newsletter sind mehr Wert als Social Media

Du baust nicht auf gemietetem Land – das macht man einfach nicht! Doch genau das machen wir alle, indem wir uns eine Audience auf Facebook, Twitter und Co. aufbauen! Diese Orte sind nur gemietet und letztendlich sind wir von Social Media Plattformen abhängig, denn sie können unser Haus jederzeit abreißen.

Bei einem Newsletter ist das anders. Dein Newsletter gehört dir und auch die E-Mail-Adressen gehören dir. Du kannst sie jederzeit exportieren und zu einem anderen Provider mitnehmen. Das Schlimmste, das passieren kann ist, dass ein Anbieter dich sperrt. Dann kannst du aber deine Abonnenten nehmen und sie zu einem anderen Anbieter mitnehmen. Wenn Facebook deine Seite löscht oder sperrt, stehtst du hingegen blöd da. Weg bedeutet in diesem Fall wirklich weg!

Das gilt übrigens auch, wenn du dich mal entscheidest den Unternehmensnamen etc. zu wechseln. Leider kannst du bei Facebook den Namen nach 100 Likes nicht mehr ändern!

Newsletter sind intensiver als Social Media

Du kannst deine Abonnenten in deinem Newsletter einzeln beim Namen ansprechen. Obwohl wir als Online Unternehmer es total gewohnt sind, solche persönlichen E-Mails von anderen Unternehmen zu erhalten, ist es für den ein oder anderen Abonnenten wirklich eine Besonderheit. Natürlich ist jeder es gewohnt, mit Namen begrüßt zu werden, aber welcher Newsletter erwähnt den Namen nicht nur am Anfang, sondern auch mitten in der E-Mail?

Durch diesen einfachen Trick habe ich meine Öffnungs- und Klickrate deutlich erhöhen können und meine Abonnenten antworten nun viel häufiger, und klicken viel mehr auf meine Links.

newsletter marketing persönlich

Du kannst das Nutzerverhalten messen

Dank einigen super fortgeschrittenen Newsletter-Anbietern kannst du ganz genau anschauen, was deine Abonnenten machen, wie oft sie deinen Newsletter wann öffnen und worauf sie am meisten klicken. So weißt du, was sie interessiert und welche Probleme sie haben. Und mit diesem Wissen kannst du noch mehr auf eben diese Interessen und Probleme eingehen. So baust langfristig Vertrauen auf, und kannst letztendlich auch deine Umsätze erhöhen.

Zwei richtig gute Newsletter-Anbieter hierfür sind Klick-Tipp und Infusionsoft!

Du kannst mit einem Newsletter mehr Geld verdienen

Dadurch, dass du genau weißt, was die Probleme deiner Abonnenten sind, kannst du genau auf diese eingehen. Und das Beste: du kannst ihn passende Produkte oder Services anbieten, die ihnen dabei helfen, ihre Probleme zu lösen. So kannst du auf Dauer mehr Geld verdienen, und bietest Infos und Empfehlungen, die deine Abonnenten wirklich interessieren!

Du hast bestimmt ein Kundenkonto bei Amazon, nicht wahr? Ist dir schon einmal aufgefallen, wie viele E-Mails wir von Amazon fast täglich erhalten, die uns über neueste Angebote zu Produkten, die zu unseren vorherigen Suchanfragen passen, informieren? Ich habe mir schon sehr oft diese E-Mails angeschaut und gedacht “Hey, das Produkt hatte ich gar nicht auf dem Schirm!” Ich habe drauf geklickt und schwups, lag es schon in meinem Warenkorb und war auf dem Weg zu mir!

Das ist der Grund, warum Newsletter-Marketing so wichtig ist, und auch so gut funktioniert!

Newsletter sind messbar

Du hast bestimmt schon davon gehört, dass nur noch ca. 10 % deiner Fans auf Facebook deine Inhalte sehen. Facebook limitiert unsere Reichweite und will schlichtweg Geld. Bei unserem Newsletter zahlen wir zwar auch Geld, und je nach Abonnenten-Anzahl ist das nicht wenig, aber wir erreichen hierdurch im Vergleich auch richtig viele!

Ca. 5-10% unsere E-Mails bouncen zurück oder landen im SPAM-Ordner, was natürlich nicht so toll ist . Aber wenn du das einmal positiv betrachtest, erreichen 90-95% unserer E-Mails unsere Abonnenten. Das ist ein verdammt großer Unterschied zu Social Media!

Außerdem kannst du sehen, wer deine E-Mails öffnet, wer nicht, und wer ein richtig interessierter Abonnent ist!

Newsletter Marketing ist günstig

Wir erreichen also nur 10% unserer Facebook-Fans. Das bedeutet, dass wenn wir mehr erreichen wollen, wir ständig draufzahlen müssen. Ziemlich öde! Facebook Werbung mag zwar günstig sein, aber wenn du das ständig betreibst, geht dir auch schnell viel Geld flöten!

Beim Newsletter zahlst du pro Abonnent einige Cent im Monat. Wenn du deinen Newsletter richtig einsetzt, Vertrauen aufbaust und einige Call To Action mit tollen Angeboten reinhaust, kannst du mit deinem Newsletter richtig viel Geld verdienen.

Mein Newsletter kostet mich 350 € im Monat, ich verdiene aber bis zu 10.000 € mit diesem Newsletter im Monat. Eine Investition, die sich lohnt!

Du kannst testen was funktioniert und was nicht!

Ich stehe bei Facebook, Twitter und Co. oft vor dem Problem, dass ich nicht weiß, wie ich ein Update nun am besten formulieren soll. Das Gleiche gilt auch für meine Webseite, meine Beiträge im Blog oder meinen E-Mail Newsletter. Das Geile am Newsletter ist aber, dass du testen kannst, welcher Betreff bei deinen Abonnenten besser ankommt!

Diese Funktion nennt sich A/B Splitt Testing und bedeutet im Fall des Newsletters, dass du zwei Betreffzeilen in einer kleinen Versuchsgruppe gegeneinander antreten lässt. Die Zeile, die eine höhere Öffnungsrate generiert, wird dann für die restlichen Abonnenten gewählt. Du kannst zudem auch die Wirkung unterschiedlicher Bilder in der E-Mail testen.

Fazit:

Facebook und Co. sind zwar tolle Kanäle, um eine Nachricht rauszuschreien, sind aber am Ende nur das Wohnzimmer, in dem wir alle einen gemütlichen Plausch halten, um uns ein wenig kennenzulernen. Viel näher kommen, wollen wir uns hier aber nicht. Der Newsletter hingegen ist das Schlafzimmer und das E-Mail-Postfach ist das Bett. Hier wird es sehr persönlich, hier dürfen nur Freund und Vertraute rein.

Und genau hier willst du hin! Du willst mit deinen Abonnenten ins Bett und eine vertrauensvolle Beziehung, mit richtig intimen Gesprächen haben, nicht nur einen oberflächlichen Plausch auf der Couch!

Deshalb ist es so wichtig, dass du jetzt anfängst deine Newsletter-Liste zu vergrößern, und neue, qualitative Abonnenten sammelst. Nur so kannst du dein Business auf das nächste Level bringen!

Überzeugt? Dann melde dich jetzt für die gratis 30-Tage Newsletter Challenge an und vergrößere im Handumdrehen deine Newsletter-Liste!

newsletter-challenge

 

Photo: alexsalcedo

 

Comments 6

  1. Petra

    Hey Sebastian, ein Spitzeneinstiegstext. Jetzt bin ich noch angefixter! Danke für die Infos, alles Liebe, Petra

    1. Post
      Author
      seba

      Hey Petra,

      richtig cool, dass du dabei bist und auch deinen Newsletter rocken willst!

      Wir sehen uns in der Challenge – viel Erfolg!

      Sebastian

  2. Sarah

    Hi Sebastian!
    Echt cooler Artikel. (Wie immer ;D )

    Es ist nur so:
    Ich bastel gerade noch an dem Konzept für meinen Blog. Ich stehe quasi noch ganz am Anfang. Die 30-Tage Challenge klingt eher so, als wäre es was für Leute die schon mittendrin sind.
    Meinst du es lohnt sich trotzdem für einen Grünschnabel wie mich?

    LG Sarah

    1. Post
      Author
      Sebastian Canaves

      Danke dir Sarah!

      Natürlich lohnt es sich. Du solltest deinen Blog mit einem großen und lauten BANG launchen und dazu benötigst du auch schon eine große Newsletter-Liste! 😉

      Liebe Grüße,

      Sebastian

        1. Post
          Author

Hinterlasse einen Kommentar zu Petra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *